Damit dürfte ab Januar 2021 zu rechnen sein.

Die Gebühren der Anwälte sind seit Jahren nicht mehr angehoben worden. Eine Erhöhung ist für das nächste Jahr geplant und bedarf nur noch der Zustimmung des Bundesrates. Mit der Erhöhung der anwaltlichen Gebühren erhöhen sich auch regelmässig die Gerichtskosten. Das heisst, eine Scheidung wird dann teurer, da sich die Anwaltskosten als auch die Gerichtskosten für ein solches Verfahren erhöhen werden.

Wird die Scheidung bei Gericht aber noch vor der Erhöhung eingereicht, so verbleibt es bei den alten Gebühren, gleich wann das Verfahren dann beendet wird.